Menschlichkeit

Menschlichkeit: Themenmonate mit Kunst, Literatur und Film

 

Aktionen im und rund um das Bourbaki Panorama Gebäude 

Der Genfer Maler Edouard Castres hatte als freiwilliger Sanitäter auf Seiten der französischen Armee den Uebertritt von 87,000 Soldaten miterlebt, denen im Februar 1871 im Deutsch-Französischen Krieg Asyl gewährt wurde. Er hielt diese grösste humanitäre Aktion der Schweiz in seinem Rundgemälde fest, wobei er insbesondere auch der Einsatz des Roten Kreuzes thematisierte; Deutschland, Frankreich und Schweiz waren Erstunterzeichner der Genfer Konvention von 1864 und so waren die Sanitätstruppen aller drei Staaten um die verwundeten französischen Soldaten bemüht.

So steht das Bourbaki Rundgemälde heute sinnbildlich für grosse aktuelle Themen der Menschlichkeit wie

  • Flüchtlingshilfe
  • Humanitäre Tradition der Schweiz bzw. Asylgewährung
  • Humanität im Krieg bzw. Genfer Konventionen und Rotes Kreuz 

 

Filmtage im stattkino

Das Kino wurde Mitte des 20. Jahrhunderts das Nachfolgemedium des Massenmediums Panorama. Das stattkino im Bourbaki Gebäude veranstaltet aus Anlass der Themenmonate eine Filmreihe über Flucht und Migration. Wenn man heute an Syrien und Nordafrika denkt, sind wir auch in der Schweiz von solchen humanitären Katastrophen direkt betroffen.


Literaturzyklus im Bildraum

Im Bildraum findet während vier Monate ein literarischer Zyklus mit vier Veranstaltungen statt. In Lesung, Referat und Gespräch werden sich hochkarätige Schriftsteller und Literatur-Wissenschaftler wie Hildegard Keller, Iso Camartin und Lukas Hartmann den Themen Krieg und Humanität in der Literatur zuwenden.