Menschlichkeit - Kunst im Bourbaki Panorama

Die Themen Migration, Flüchtlingshilfe- und -Politik sowie Hilfsorganisationen werden mittels verschiede Aktionen auf dem gesamten Bourbaki Panorama Geländes erlebbar gemacht: Der Weg der Menschlichkeit führt den Besucher durch das ganze Gebäude und zeigt verschiedene Stationen wie unter anderem die Installation Leuchtturm von Lampedusa von Thomas Kilpper, eine Zeltstadt im Gebäudeinneren, in der Ausstellungen zu Migration und Flüchtlingshilfe stattfinden sowie Fotografien Asylsuchender in der Stadtbibliothek. Im Bild- und Museumsraum  sowie in der Kunsthalle sind zeitgenössische Kunstwerke zu sehen, welche das humanitäre Thema des Bourbaki-Panoramas aufnehmen.

 

Bourbaki Panorama Luzern - Grossbilddia von Jeff Wall

Ein weltberühmtes Werk der zeitgenössischen Kunst wird im Museumsraum ausgestellt: der kanadische Künstler Jeff Wall hat eine ganz besondere Beziehung zum Bourbaki Panorama. 1993 erstellte er unter dem Werktitel “Restoration“ ein Grossbilddia von 119 x 490 cm in einem Leuchtkasten, mit dem er das Panorama während der Restaurationsarbeiten aufnahm. Es wurde mit einer Panoramakamera mit Rotationslinse gemacht, womit der Künstler 180 Grad des Rundbildes festhalten konnte; Bild: Stiftung Bourbaki Panorama

 

Im Museumsraum sind folgende Kunstwerke ausgestellt: Fotografisches Panorama des Melilla Flüchtlingslagers von Christoffer Joergensen (2014), Restoration Dia von Jeff Wall (1993), Diagramme von Henry Dunant (1890), Gemälde Ambulance dans la Neige von Edouard Castres (1872). Das Rundgemälde im Bildraum wird durch folgende Kunstwerke erweitert: Bourbaki-Handlauf von Christoph Rütimann (2014), Fotos aus dem IKRK Archiv bearbeitet von Claudia Walter. Während der Themenmonate zeigt die Kunsthalle die Holzskulptur “Solferino“ von Max Hari und organisiert art performances.